News-Ticker

MGX Minerals gibt NI 51-101-konforme Schätzung der potenziellen Öl- & Gasressourcen für das Petrolithiumprojekt im Paradox Basin bekannt

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA / 9. August 2017 / MGX Minerals Inc. („MGX“ oder das „Unternehmen“)(CSE: XMG / FKT: 1MG / OTC: MGXMF) freut sich, die geschätzten potenziellen Ressourcen (die „Schätzung“) für das unternehmenseigene Petrolithiumprojekt im Paradox Basin  (das „Projekt“) bekannt zu geben. Das Projekt besteht aus Pachtbeteiligungen und Gebührenbeteiligungen in San Juan County, Utah und in San Miguel County, Colorado.

Die Schätzung wurde von der Ryder Scott Company, L.P. („Ryder Scott“), einem unabhängigen qualifizierten Reservenbewertungsunternehmen, im Sinne der VorschriftNational Instrument 51-101 –  Standards of Disclosure for Oil and Gas Activities („NI 51-101“) erstellt und hat mit 30. Juni 2017 Gültigkeit erlangt. Die Schätzung wurde im Einklang mit den in Kanada geltenden Bewertungsvorschriften (NI 51-101 und Canadian Oil and Gas Evaluation Handbook) erstellt. Obwohl die Salze bei Stimulation oder Fracking nicht die entsprechende Wirkung entfalten, enthält das Projekt viele klastische Gesteinszonen und steht unter hohem Druck. Unter der Annahme der Durchführung einer 3D-seismischen Messung und der Bohrung eines horizontalen Bohrlochs schätzt die Unternehmensführung die Gesamtkosten, die für das Erreichen eines kommerziellen Produktionsbetriebs im Projekt erforderlich sind, auf 8 Millionen $. Für das Projekt ist ein zeitlicher Rahmen von fünf Jahren vorgesehen. Entsprechend der Projektplanung wird die kommerzielle Produktion voraussichtlich 18 Monate nach dem Beginn der Bohrungen – bei denen Vertikal- und Horizontalbohrtechniken zusammen mit einer patentrechtlich geschützten Wasserbehandlungsmethode zum Einsatz kommen – gestartet. Zu den wesentlichenwirtschaftlichen Faktoren, die das Projekt beeinflussen könnten, zählen in erster Linie Betriebskosten, Wirkungsgrade und Rohstoffpreise.

Tabelle 1
Geschätzte Bruttovolumina
„Unrisked Undiscovered Hydrocarbons Initially in Place“ (prospektive Gebiete)
Pachtbeteiligungen in San County, Utah und San Miguel County, Colorado
per 30. Juni 2017 

Formation OOIP – MMBO OGIP – BCF COC*
  P90 P50 P10 P90 P50 P10
Klastische Gesteinsformation Paradox
CB2 658,412  861,819 1146,835 526,779 689,513 917,512 0,075
CB3 654,882  859,260 1147,780 523,955 687,411 918,239 0,075
CB4 202,121  266,404 360,542 161,712 213,137 288,434 0,075
CB5 522,456  689,867 921,363 417,988 551,901 737,155 0,075
CB6 105,779  140,097 185,564 84,633 112,088 148,469 0,045
CB7 29,664  39,368 52,916 23,371 31,498 42,334 0,032
CB8 302,101  397,712 524,047 241,692 318,199 419,258 0,068
CB9 182,282  240,960 321,274 145,843 192,782 257,041 0,068
CB10 233,259  303,841 405,630 186,610 243,089 324,524 0,068
CB11 31,746  42,134 57,031 25,398 33,707 45,625 0,032
CB12 148,630  196,857 261,902 118,915 157,494 209,537 0,045
CB13 147,025  194,154 259,693 117,625 155,326 207,764 0,045
CB14 50,415  66,798 89,782 40,334 53,443 71,833 0,045
CB15 103,477  136,703 182,660 82,785 109,373 146,141 0,045
CB16 43,581  57,665 77,645 34,866 46,135 62,120 0,045
CB17 59,391  77,819 104,356 47,518 62,256 83,486 0,040
CB18 73,100  97,038 129,444 58,485 77,633 103,568 0,045
CB19 267,712  349,741 470,387 214,184 279,803 376,352 0,068
CB20 46,692  61,024 82,382 37,035 48,824 65,912 0,040
CB21 (Cane Creek) 563,793  736,091 989,116 451,071 588,917 791,318 0,097
CB22 89,054  118,845 161,139 71,248 95,080 128,919 0,045
Leadville 6,900  14,200 25,000 317,100 465,200 660,200 0,066

*COC – Vermarktungschance = Chance auf Entdeckung * Chance auf Erschließung

Tabelle 2a
Zusammenfassung der „Risked Prospective“ (förderbaren)“ Kohlenwasserstoffressourcen
Pachtbeteiligungen in San County, Utah und San Miguel County, Colorado
per 30. Juni 2017

  POTENZIELLE RESSOURCEN
RESSOURCEN LEICHTES ROHÖL
MMBO
KONVENTIONELLES ERDGAS

BCF

„TIGHT OIL“
MMBO
SCHIEFERGAS
BCF
brutto netto Brutto netto brutto netto brutto netto
POTENZIELLE
(höchste Schätzung)
0,26 0,20 22,55 16,91 41,17 30,88 32,94 24,71
POTENZIELLE
(beste Schätzung)
0,14 0,11 15,29 11,47 28,78 21,59 23,02 17,27
POTENZIELLE
(niedrigste Schätzung)
0,07 0,05 10,10 7,58 19,91 14,93 15,93 11,95

Anmerkungen:

1. Es besteht keine Gewissheit darüber, ob irgendein Teil der Ressourcen entdeckt wird. Im Falle einer Entdeckung ist es ungewiss, ob sich eine Förderung der entsprechenden Ressourcenanteile wirtschaftlich rechnet.

2. Die in dieser Tabelle enthaltenen Summen sind arithmetische Summierungen verschiedener Einzelreservoirs des Projekts und daher keine statistisch korrekten Darstellungen der entsprechenden Ressourcen.

3. Ryder Scott verwendete Probabilitätsmethoden, um eine Schätzung aus technischer Sicht zu präsentieren. Der Ablauf der jeweiligen Pachtverträge auf dem Projektgelände wurde diesbezüglich nicht berücksichtigt.

4. Leichtes Rohöl und „Tight Oil“ sind in Millionen Barrel angegeben, wobei ein Barrel standardmäßig 42 Gallonen entspricht („MMBO“).

5. Die Mengen an konventionellem Erdgas und Schiefergas sind in Milliarden Kubikfuß angegeben („BCF“).

GEOLOGIE

Verschiedene Betreiber in der Region sind zum Schluss gekommen, dass das Vorkommen offener natürlicher Brüche als Hauptfaktor für die Förderproduktivität in den klastischen Brüchen des Paradox Basin in Frage kommt. Ryder Scott bewertete 21 potenzielle Abschnitte, die den klastischen Brüchen  2 – 22 entsprechen. Alle 21 klastischen Brüche weisen im Bereich der Erhebung eine konsistente Stratigraphie auf. Die lithologische Korrelation der organischen Schieferintervalle, Anhydriten und Salze innerhalb der bzw. und die verschiedenen klastischen Brüche ist relativ homogen, die unterschiedlichen Jahrgänge der Bohrungen und Bohrungsprotokolle reichen von Gammastrahlen-Neutronen-Aufzeichnungen über Ultraschall-Aufzeichnungen bis hin zu modernen Aufzeichnungen der Gesteinsdichte und Neutronenstrahlung. Die klastischen Brüche weisen nur geringfügige Abweichungen in puncto Mächtigkeit auf; die dazwischenliegenden Salzschichten können hingegen stark variieren. Die meisten klastischen Abschnitte im Zielgebiet sind vertikal von Salzschichten begrenzt. Das Vorkommen dieser Salze kann die Entstehung von Brüchen in den dünneren Abschnitten aufgrund natürlicher Kräfte oder auch infolge künstlicher Simulation hemmen.

EIGENTÜMER

MGX hält eine Förderbeteiligung von 75 % am Projekt, die übrigen Anteile werden in erster Linie von einer privaten Gesellschaft aus Utah kontrolliert (der „Paradox-Partner“). Der Paradox-Partner wurde von MGX als Subunternehmer mit dem Projektbetrieb beauftragt.

QUALIFIZIERTER SACHVERSTÄNDIGER

Der technische Teil dieser Pressemeldung wurde von Andris Kikauka (P. Geo.), Vice President of Exploration von MGX Minerals, geprüft. Herr Kikauka ist ein dem Unternehmen angehörender qualifizierter Sachverständiger gemäß den Richtlinien der Vorschrift National Instrument (N.I.) 43-101.

ÜBER MGX MINERALS

MGX Minerals ist ein diversifiziertes kanadisches Ressourcenunternehmen mit Beteiligungen an Petrolithium-, Magnesium- und Siliziumaktiva in ganz Nordamerika. Weitere Einzelheiten erfahren Sie unter www.mgxminerals.com.

KONTAKTDATEN

Jared Lazerson
President & CEO
Telefon: 1.604.681.7735
Web: www.mgxminerals.com

Die Canadian Securities Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Pressemeldung enthält bestimmte Aussagen, bei denen es sich um zukunftsgerichtete Aussagen oder zukunftsgerichtete Informationen – auch im Hinblick auf die Ressourcenmengen – handelt („zukunftsgerichtete Aussagen“). Obwohl MGX der Ansicht ist, dass die Erwartungen in solchen zukunftsgerichteten Aussagen angemessen sind, beruhen solche zukunftsgerichteten Aussagen auf Faktoren und Annahmen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse, die sich als unrichtig bzw. ungenau herausstellen könnten.  Diese Faktoren und Annahmen beruhen auf aktuellen Informationen, wie sie dem Unternehmen derzeit vorliegen.  Solche Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse beeinflussen und dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt zum Ausdruck gebracht wurden. Den Lesern wird daher empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen, da hinsichtlich zukünftiger Ergebnisse, Aktivitäten oder Erfolge keine Gewähr übernommen werden kann. 

MGX geht davon aus, dass die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten wesentlichen Faktoren, Erwartungen und Annahmen angemessen sind; es kann allerdings nicht garantiert werden, dass sich diese Faktoren, Erwartungen und Annahmen auch als richtig erweisen. Die in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und gelten nicht als zuverlässig. Solche Informationen und Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie sonstigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von jenen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen erwartet werden. Dazu zählen unter anderem: Ungenauigkeiten bei der Schätzung der potenziellen Ressourcen von MGX; Risiken in Zusammenhang mit der fehlenden historischen Betriebs- und Gewinnbilanz des Unternehmens, wie z.B. in Bezug auf Öl- und Gasförderungen; sowie bestimmte andere Risiken, die von Zeit zu Zeit in den offiziellen Unterlagen von MGX beschrieben werden (so u.a. die in dieser Pressemeldung und im Jahresbericht von MGX erwähnt Risiken; Kopien dazu finden Sie unter dem Firmenprofil auf SEDAR – www.sedar.com). 

Die zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf den Zeitpunkt der Pressemitteilung. MGX übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Faktoren zu aktualisieren oder zu revidieren, es sei denn, dies wird in den geltenden Gesetzen gefordert. Dieser vorsorgliche Hinweis gilt ausdrücklich für die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung.

RESSOURCENDEFINITIONEN

Ressourcen umfassen sämtliche Erdölmengen, die ursprünglich oberhalb oder innerhalb des Erdmantels in Form natürlicher Ansammlungen existierten. Dazu zählen entdeckte und unentdeckte (förderbare oder nicht förderbare) plus bereits geförderte Mengen. „Gesamtressourcen“ ist gleichbedeutend mit „Total Petroleum Initially In Place“. Die Ressourcen werden in folgende Kategorien eingeteilt:

„Total Petroleum Initially In Place“ („TPIIP“) ist jene Menge an Erdöl, die laut Schätzung ursprünglich in natürlich vorkommenden Ansammlungen enthalten ist. Dazu zählt jene Menge an Erdöl, die laut Schätzung zu einem bestimmten Zeitpunkt in den bekannten Ansammlungen – vor der Förderung – enthalten ist plus jene Menge, die laut Schätzung in den noch zu entdeckenden Ansammlungen enthalten sein wird.

„Discovered Petroleum Initially In Place“ („DPIIP“) ist jene Menge an Erdöl, die laut Schätzung zu einem bestimmten Zeitpunkt in den bekannten Ansammlungen – vor der Förderung – enthalten ist. Der förderbare Anteil des DPIIP beinhaltet die geförderten Mengen, Reserven und bedingt förderbaren Ressourcen; der Rest ist nicht förderbar.

Bedingt förderbare Ressourcen (Contingent Resources) sind jene Mengen, die laut Schätzung zu einem bestimmten Zeitpunkt unter Einsatz anerkannter Technologien oder in Entwicklung befindlicher Technologien aus den bekannten Ansammlungen potenziell förderbar sind, jedoch aufgrund einer oder mehrerer Eventualitäten derzeit aus wirtschaftlicher Sicht nicht als förderbar gelten. Die in wirtschaftlicher Form bedingt förderbaren Ressourcen (Economic Contingent Resources) sind jene bedingt förderbaren Ressourcen, die derzeit aus wirtschaftlicher Sicht förderbar sind. In unwirtschaftlicher Form bedingt förderbare Ressourcen (Sub-Economic Contingent Resources) sind jene bedingt förderbaren Ressourcen, die derzeit aus wirtschaftlicher Sicht nicht förderbar sind, bei denen aber eine angemessene Erwartung besteht, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in naher Zukunft ändern und dann eine wirtschaftlich sinnvolle Förderung möglich ist.

„Undiscovered Petroleum Initially In Place“ („UPIIP“) ist jene Menge an Erdöl, die laut Schätzung zu einem bestimmten Zeitpunkt in den noch zu entdeckenden Ansammlungen enthalten sein wird. Der förderbare Anteil des UPIIP wird als potenzielle Ressourcen (Prospective Resources) bezeichnet; der Rest ist nicht förderbar.

Bei den potenziellen Ressourcen handelt es sich um die zu einem bestimmten Datum geschätzten Erdölmengen, von denen man annimmt, dass sie im Rahmen zukünftiger Erschließungen aus noch unentdeckten Lagerstätten möglicherweise gefördert werden können. Bei den potenziellen Ressourcen besteht sowohl die Chance auf eine Entdeckung als auch die Chance auf eine Erschließung.

Nicht förderbar ist jener Anteil der DPIIP- oder UPIIP-Mengen, der laut Schätzung zu einem bestimmten Zeitpunkt im Rahmen zukünftiger Erschließungsprojekte nicht gefördert werden kann. Ein Teil dieser Mengen könnte in der Zukunft förderbar werden, wenn sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ändern oder es zu technologischen Entwicklungen kommt; der übrige Anteil wird möglicherweise aufgrund physikalischer/chemischer Beschränkungen wegen der Wechselwirkungen von Flüssigkeiten und Gesteinsmassen unterhalb der Oberfläche niemals gefördert werden können.

Das Ausmaß an Unsicherheit in Bezug auf die geschätzten förderbaren Mengen kann entweder in Form von deterministischen Szenarien oder durch Wahrscheinlichkeitsverteilung dargestelltwerden. Die Ressourcen werden in Form einer geringsten, besten und höchsten Schätzung ausgewiesen wie folgt:

Geringste Schätzung: Gilt als konservative Schätzung jener Menge, die tatsächlich gefördert werden wird. Es ist wahrscheinlich, dass die tatsächlich verbleibenden Fördermengen über der geringsten Schätzung liegen. Für den Fall, dass Wahrscheinlichkeitsmethoden zur Anwendung kommen, sollte eine Wahrscheinlichkeit von mindestens 90 Prozent bestehen (P90), dass die tatsächlich geförderten Mengen der geringsten Schätzung entsprechen oder diese übertreffen.

Beste Schätzung: Gilt als beste Schätzung jener Menge, die tatsächlich gefördert werden wird. Ebenso wahrscheinlich ist es, dass die tatsächlich verbleibenden Fördermengen größer oder kleiner ausfallen als die beste Schätzung. Für den Fall, dass Wahrscheinlichkeitsmethoden zur Anwendung kommen, sollte eine Wahrscheinlichkeit von mindestens 50 Prozent bestehen (P50), dass die tatsächlich geförderten Mengen der besten Schätzung entsprechen oder diese übertreffen.

Höchste Schätzung: Gilt als optimistische Schätzung jener Menge, die tatsächlich gefördert werden wird. Es ist unwahrscheinlich, dass die tatsächlich verbleibenden Fördermengen über der höchsten Schätzung liegen. Für den Fall, dass Wahrscheinlichkeitsmethoden zur Anwendung kommen, sollte eine Wahrscheinlichkeit von mindestens 10 Prozent bestehen (P10), dass die tatsächlich geförderten Mengen der höchsten Schätzung entsprechen oder diese übertreffen.

Bestimmte Mengen an geschätzten Ressourcen, die hier beschrieben werden, sind arithmetische Summen von zahlreichen Schätzungen der DPIIP- oder UPIIP-Mengen, die im Hinblick auf die tatsächlich förderbaren Mengen – nach statistischen Grundsätzen betrachtet – irreführende Angaben liefern. Die Leser sollten den Schätzungen einzelner Ressourcenklassen Beachtung schenken und bedenken, dass für jede Ressourcenklasse – wie in diesem Abschnitt„Ressourcendefinitionen“ erklärt – unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten im Hinblick auf eine Förderbarkeit gelten.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov oder auf der Firmenwebsite!

Quelle: https://www.irw-press.com/de/news/mgx-minerals-gibt-ni-51-101-konforme-schaetzung-der-potenziellen-oel-und-gasressourcen-fuer-das-petrolithiumprojekt-im-paradox-basin-bekannt_40600.html?isin=CA55303L1013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: